Wandern in Bürchen

Die Moosalpregion zu Fuss erkunden

Wer zu den älteren Semestern gehört, lernte das Wandern in der Schweiz mit den Karten der Landestopgrafie. Zwar gibt es mit maps.geo.admin.ch die altbewährten Wanderkarten online, dort können auch die Wanderwege eingeblendet werden, nur die Wegkoordinaten exportieren, dies geht dort leider nicht.

Wer nach moosalpregion.ch z.B. die Top-Wanderung Panoramaweg Stand (Moosalp) in Angriff nehmen möchte, wird mit der Orientierung völlig alleine gelassen. Zwar gibt es 2017 neu einen gedruckten Ferienbegleiter (online verfügbar, mit dem Handy aber kaum erreichbar), doch so schön die Panormakarte auch aussieht, zum Wandern eignet sich diese ganz und gar nicht.

Nun gibt es die Homepage SchweizMobil.ch. Dort finden sich sehr viele Touren, Wanderungen in und rund um Bürchen gibt es allerdings keine. Gäbe es diese, so scheiterte moosalbi.ch daran, dass die Routenprofile nicht (jedenfalls nicht auffindbar) zum Download bereitstehen (Update Juni 2017: mittlerweile gibt es für Bürchen ein zwei Routen mit GPX-Track, das Angebot aber noch immer mehr als mager).

Stattdessen ist eine App zu installieren. Dumm nur, diese App speichert die Karten nicht auf dem Handy oder Navi, sondern sie bedingt immer einen Handy-Empfang, oder aber es ist ein Abo zu lösen. Die 35 Franken pro Jahr sicher nicht überrissen, nur, wer will das? Moosalbi.ch hat bereits ein Navi, andere nutzen ihre KartenApp auf dem Handy, warum muss/soll das Rad immer wieder neu erfunden werden?

Liebe Touristiker/innen der Schweiz, schaut einmal auf das umliegende Ausland, es geht einfacher, kosteneffizienter (siehe z.B. SentieroLiguria) und die Leute würden sich freuen, wenn sie nicht für jeden 'Haferchäs' nochmals 'abgezockt' werden. Die Schweiz müsste nicht so teuer sein, wenn sie denn nur wollte.

Schlimmer aber noch ist, weil die Koordinaten (GPX-Track oder KML-Datei) den Wandernden nicht kostenfrei zur Verfügung gestellt werden, dass die Leute mit dem Handy und dem Satellitenbild loswandern. Moosalbi.ch hat letztlich ein Paar äusserst lange und intensiv 'bearbeiten' müssen, damit diese nicht in den 'Abgrund' wanderten (Chalte Bodä zu Brandalp), weil da kein Weg ist und das Gelände absolut unpassierbar, ja gefährlich ist.

Liebe Touristiker/innen von Bürchen, wenn ihr schon nicht mit den Nachbargemeinden zusammenarbeiten könnt, nehmt doch wenigstens das Angebot an, dass Euch die Zweitwohnenden in Bürchen anbieten würden. Ihr habt tolle Fotograf/innen, habt Wander-Freaks, Biker-Haudegen, warum nutzt ihr das nicht?

Schliessen möchte moosalbi.ch mit einem Beispiel: Da produziert ein Zweitwohnender ein sehr schönes Fotobuch (siehe dazu witran.ch/moosalp), warum gibt es Jahre danach noch immer keine Erwähnung auf Eurer Homepage? Und kritisiert nicht den Fotografen, dass da keine Kühe drauf seien. Die Moosalp ist mit und ohne Kühe schön, als Wanderer bzw. Biker hätte ich sie offen gestanden aber lieber nicht in meiner Nähe!

Weiter: Aktuell »


Facebook
Google+
http://moosalbi.ch/cms/touren/wandern/">
SHARE

Newsletter


Fragen an moosalbi.ch... Chatte mit moosalbi.ch

← Voriger Schritt

Vielen Dank für die Kontaktaufnahme, moosalbi.ch meldet sich bald...

Bitte geben Sie einen Namen, eine gültige Emailadresse sowie Ihre Frage ein.

Powered by LivelyChat
Powered by LivelyChat Verlauf löschen